In Canon’s neuem Markenclaim steckt eine tolle Core Story, von der ich hoffe, dass sie konsequent verfolgt wird und das schlagende Herz der Content Strategie wird. 

Als ich neulich im Kino saß setzte ich mich wie üblich ein bisschen früher in den Saal, um die neuesten Trailer nicht zu verpassen. Zwischen den üblichen mehr oder weniger guten Werbebeiträgen von denen ich nie viel erwarte, stieß ich auf einen Spot, der meine Aufmerksamkeit weckte. Ich bekam irgendwann auch richtig Gänsehaut und Abenteuerlust und dachte: Wow, was für eine tolle „Core-Story„!

Eine Core Story, die Bock auf mehr macht

DAS VIDEO AUF YOUTUBE HIER

Hier passt einfach so vieles zusammen: das Screenplay, die Musik (und die dazugehörigen Lyrics), das ich-möchte-die-Welt-erkunden Gefühl… Perfekt für die Millenials-Zielgruppe (zu der ich gehöre) :-)

Die Punchline, die Botschaft wirkt meines Erachtens ein bisschen knapp daneben: „Was immer deine Geschichte ist, erzähl sie richtig“ (… mit Canon natürlich). Hier handelt es sich aber um einen Werbespot, der den Kern („Live for the story“) unterstützt, daher wurde die produktzentrischere Formulierung wohl bewusst gewählt.

„Live for the Story“ trifft es meines Erachtens für ein solches Unternehmen wunderbar auf den Punkt. Es geht darum Momente zu erleben, die Welt zu erkunden und Erlebnisse festzuhalten. Egal ob professionelle Fotografen oder Amateure, live for the story trifft den Kern der Motivation der Zielgruppen und bewegt.

Hoffentlich bald mehr als eine Kampagne

Die am 17. Mai 2017 in 19 Ländern gestartete Markenkampagne „soll Menschen inspirieren, Geschichten festzuhalten, die sie selbst erlebt haben“, so Guido Jacobs, Country Director DACH der Consumer Sparte bei Canon. „Wir bieten dabei mehr als nur Fotografie. Mit unserem gesamten Ökosystem haben Nutzer die Möglichkeit, ihre Erinnerungen festzuhalten, auszudrucken oder mit unseren Apps und mit unserem Cloud-Diensten für immer zu bewahren und zu teilen“. (Quelle)

Bislang wurden ein paar Stories eingereicht (oder von Canon eingestellt), zum Beispiel:

Zu jeder Story kann man hinter die Kulissen schauen, eine Bildergalerie einsehen und damit verbundene Techniken lesen, die aber leider oberflächlich bleiben und nicht wirklich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Schade, hier hätte man sicherlich viel mehr draus machen können. (was nicht ist, kann noch werden!)

Auf der Website findet sich der Call-To-Action, Fotos via Instagram-Hashtag einzureichen und dabei eine Weltreise zu gewinnen:

Canon setzt auf User generated content

Quelle: Canon Website, Live for the Story

Im Ansatz also ein Aufruf, Content einzureichen. Unter dem Hashtag #LiveForTheStory finden sich schon tolle Fotos! Der Blick auf den Instagram-Account von Canon lohnt sich auch auf jeden Fall.

Ich prädige schon seit langem, dass Content Marketing mehr ist, als eine geile Kampagne und hoffe, dass Canon diese Story konsequent als Basis für den Ausbau der weiteren Kommunikation verfolgt, eine Hoffnung, die in Canon’s Pressemitteilung gestützt wird: „An jedem Berührungspunkt der Kunden mit der Marke Canon wird das „Live For The Story“-Konzept im Mittelpunkt stehen – einschließlich der Website und allen E-Commerce-Kanälen.“

Marketingleiter DACH von Canon M. Gottschalk erklärt im Interview mit der W&V auch: „Für uns ist es mehr als eine reine Kamerakampagne. Wir setzen auf unsere Stärke, dass wir Imaging und Storytelling weiterspielen können.“

Ein Magazin-Ansatz und der Ausbau des Tipps & Tutorial-Bereichs als Academy würden sich anbieten, um eine Community aufzubauen und die Kompetenzführerschaft, die die Marke ohnehin schon besitzt, weiter auszubauen. Durch die Verknüpfung der hochwertigen Bilder mit Techniken, Tipps & Tutorials – im Kontext von Stories – könnten potenzielle Kunden (wie ich, ich habe früher davon geträumt, Fotograf zu werden :-D ) in die Kunst der Fotografie Schritt für Schritt eingeweiht werden. Das Thema würde greifbarer werden, Hobby-Fotografen würden sich (dank Canon!) verbessern und die Marke würde sich als Kompetente Inspirations- und Goto-Quelle etablieren. Ganz nach dem Motto: „Live for the story. We will help you with the telling.“

Um herauszufinden, wie langfristig Maßnahmen gedacht sind, schaue ich mir immer einen Indikator an: ob Calls-To-Actions eingebunden sind, die darauf abzielen, die Reichweite zu steigern. Genau diesen CTA findet man bei Canon am unteren Ende der Seite:

Screenshot Canon.de/live-for-the-story/

Auch wenn hier nicht ganz klar ist, was man denn kriegt… Canon verspricht auf jeden Fall mehr.

Bleibt jedenfalls zu hoffen, dass die Kultmarke dieses Herz als solches erkennt und es mit einer Content-Strategie am Leben erhält. User-Generated-Content über einen Wettbewerb zu generieren ist schön und gut, hier hat Canon aber eine Chance, viel mehr daraus zu machen…

Beitragsbild: YouTube-Kanal, Canon